Hydrauliköl für Holzspalter – Darauf müssen Sie achten

Hydraulikoel Holzspalter
Hydrauliköl gibts übrigens auch auf pflanzlicher Basis

Hydraulikflüssigkeiten dienen zum Druckaufbau in hydraulischen Maschinen. Auch in einem Holzspalter kommt Hydrauliköl zum Einsatz. Dieses dient zum Übertragen der Kraft des Motors auf den Spaltkeil. Dabei schmiert das Öl auch den Hydraulikzylinder und schützt diesen vor Verschleiß. Damit dies funktioniert, muss das Öl möglichst rein sein. Darum sollten Sie dieses nach circa 50 Betriebsstunden überprüfen und bei Bedarf wechseln. Welches Öl ideal für Holzspalter ist und wie Sie dieses wechseln erklären wir Ihnen nachfolgend.

Welches Hydrauliköl eignet sich für Holzspalter?

Man unterscheidet bei Hydraulikflüssigkeiten generell zwischen vier verschiedenen Arten. Wir stellen Ihnen nachfolgend die beiden vor, die sich für Holzspalter eignen.

Verwenden Sie unter keinen Umständen Motoröl. Dieses dient nur zum Schmieren und ist für den hohen Druck bei einem Holzspalter nicht ausgelegt. Des Weiteren können Dichtungen aufquellen und Schäden am Gerät können entstehen.

Hydraulikflüssigkeiten auf Basis von Mineralölen

Diese Art der Hydraulikflüssigkeiten ist gemeint, wenn man von Hydrauliköl spricht. In Deutschland regelt die DIN-Norm 51 524 die Anforderungen an ein Hydrauliköl. Dabei sind Öle mit den Bezeichnungen: H, HL, HLP und HLVP gekennzeichnet. International gilt der ISO-Standard 6743/4 mit den Bezeichnungen HM, HL und HV. (Quelle) Für Holzspalter geeignet sind die Öle: HLP 22, 32 und 46:

Meguin 8685 Megol Hydrauliköl HLP 46, 5 L
8 Bewertungen
Unverb. Preisempf.: € 14,70 Du sparst: € 0,35 (2%) Prime Preis: € 14,35 Zum Amazon Warenkorb hinzufügen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
20 Liter Hydrauliköl HLP 46 | HLP46 ISO
1 Bewertung
Preis: € 33,99 Zum Amazon Warenkorb hinzufügen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 22. Mai 2018 um 20:22 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.
Vor dem Kauf beachten
Da Hydrauliköle in der Regel lange haltbar sind, lohnt es sich einen großen Kanister zu kaufen. So können Sie bares Geld sparen, da Sie einen geringeren Preis pro Liter bezahlen. Im Idealfall können Sie sich so auch die Versandkosten sparen.

Holzspalter Hydrauliköl für die Umwelt

Neben dem herkömmlichen Hydrauliköl gibt es auch biologisch abbaubare Hydraulikflüssigkeiten. Diese wurden entwickelt, um die Umwelt beispielsweise bei Arbeiten in Naturschutzgebieten zu schützen. Auch auf Skipisten im Gebirge kommen solche Hydraulikflüssigkeiten zum Einsatz. Diese Hydraulikflüssigkeiten können aus Mineralölen oder aus pflanzlichen nachwachsenden Rohstoffen gewonnen werden. Man spricht bei den pflanzlichen Produkten auch von Biohydrauliköl. Dieses wird auch in der Land- und Forstwirtschaft bei Holzspaltern eingesetzt.

Die biologisch abbaubaren Hydraulikflüssigkeiten werden mit der Buchstaben-Kombination HE gekennzeichnet. Bis jetzt wird keines der Öle explizit für Holzspalter angeboten. Wir zeigen Ihnen dennoch, die Öle die geeignet sind.

HEPG-Hydraulikflüssigkeiten

Dies sind biologisch abbaubare Hydrauliköle auf Mineralölbasis. Dieses Öl ist gut wasserlöslich und gut biologisch abbaubar. Solche Öle können nicht mit anderen Ölen gemischt werden. Das Mischen von Ölen ist bei Hydrauliköl generell nicht zu empfehlen.

HEES-Biohydrauliköle – für die Umwelt

Diese Variante lässt sich gut aus pflanzlichen nachwachsenden Rohstoffen herstellen. Der Vorteil bei diesen ist, dass diese unempfindlich gegenüber extremen Arbeitstemperaturen sind. So können Sie auch im Winter Brennholz spalten. Sorgen Sie allerdings vorher dafür, dass die Maschine warm läuft. Ein weiterer Vorteil dieses Bio-Öls ist, dass es lange haltbar ist. Wir empfehlen Ihnen folgende Produkte:

Bio Hydrauliköl HEES 46 Kanister 5 Liter
Kundenbewertungen
Preis: € 36,90 Zum Amazon Warenkorb hinzufügen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Meguin 8721 Hydrauliköl HEES 46, 20 L
Kundenbewertungen
Preis: € 94,70 Zum Amazon Warenkorb hinzufügen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 22. Mai 2018 um 20:22 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Holzspalter Hydrauliköl wechseln

Wenn Sie ihr Gerät neu in Betrieb nehmen sollten Sie das Öl bereits nach 50 Stunden wechseln. Danach reicht es in der Regel aus, das Hydrauliköl bei einem Holzspalter einmal pro Jahr auszutauschen. Überprüfen Sie dennoch nach 50 Betriebsstunden die Reinheit und den Ölstand. So verhindern Sie die Verunreinigung des Hydraulikkreislaufes und minimieren den Verschleiß. An der Bedienungsanleitung finden Sie passende Anweisungen, passend zu Ihrem Gerät. Das Video zeigt Ihnen den grundlegenden Ablauf eines Ölwechsels.

 

Holzspalter Hydrauliköl richtig entsorgen
Achten Sie darauf, das alte Öl umweltgerecht zu entsorgen. Damit Sie Umweltschäden entgegen wirken, sollten Sie das Öl mit einer Ölwanne auffangen und anschließend in ein Behältnis abfüllen. Legen Sie zur Sicherheit eine Folie oder eine Plane aus, damit keine Giftstoffe in den Boden gelangen können. Das Öl können Sie bei einer Abgabestelle in Ihrer Nähe entsorgen. Achten Sie darauf, dass das Hydrauliköl zur Abgabe nicht verunreinigt sein darf. Damit ist gemeint, dass es nicht mit anderen Flüssigkeiten gemischt sein darf.

Wie viel Hydrauliköl braucht ein Holzspalter?

Wieviel Hydrauliköl ein Gerät braucht ist vom Modell abhängig. Liegende Holzspalter brauchen verhältnismäßig wenig Öl, während stehende Holzspalter circa fünf Liter Hydrauliköl bei einem Ölwechsel benötigen. Allerdings kann auch dieser Wert abweichen. In vielen Handbüchern findet man eine Angabe zur idealen Höhe des Ölstandes. Diese Kann, wie im Video gezeigt mit einem Zollstock gemessen werden. Waagerechtspaltern haben häufig ein Ölschauglas, an dem der Füllstand ebenfalls abgelesen werden kann. Bei Senkrechtspaltern gibt es in der Regel einen Ölkontrollstab, ähnlich wie bei einem Auto.